Skip to main content

Willkommen auf Kindermotorrad-elektro.de

Finde Dein passendes Kindermotorrad elektro!

Was ist ein Kindermotorrad?

Bei einem Kindermotorrad elektro handelt es sich um ein meist aus Plastik gefertigtes Motorrad für Kleinkinder und Kinder, welches geringere Abmessungen als ein herkömmliches Benzinmotorrad aufweist und elekektrisch betrieben wird. Die elektro Kindermotorräder werden entweder mit einer 6V oder einer 12V Batterie betrieben und fahren nicht schneller als die Schrittgeschwindigkeit.

Der große Vorteil der akkubetriebenen Kindermotorräder liegt darin, dass sie auch in geschlossenen Räumen benutzt werden können, dass sie nicht betankt werden müssen und auch nicht so viel Lärm machen.

Elektro Kindermotorräder sind zudem auch mit Stützrädern erhältlich, was sie auch für ganz kleine Kinder interessant macht. Ob als Chopper oder als Polizei Kindermotorrad – es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen und Preisklassen.

Beliebte Kindermotorräder

Welche Arten von Kindermotorrädern gibt es?

Sobald die Kinder aus dem Krabbelalter heraus sind und sich vermehrt für ihre Umgebung interessieren, wächst das Interesse an allem was sich bewegt und fährt. Ob Lauflernrad oder das Bobbycar, jedes Fahrzeug wird ausgiebig inspiziert und ausprobiert.

Fahren die Eltern zudem noch selber Motorrad, ist das Interesse der Kleinen natürlich geweckt. Egal ob Mädchen oder Junge, elektrische Fortbewegungsmittel stehen sehr hoch im Kurs und sind heutzutage aus keinem Kinderzimmer mehr wegzudenken.

Um ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen, wollen wir die verschiedenen Arten von Kindermotorrädern einmal kurz vorstellen.

Kindermotorrad Laufrad

Um das Kind bei der Entwicklung der Balance und des Gleichgewichts zu unterstützen, gibt es die Motorrad Laufräder. In der Regel sind die Laufräder ab etwa 18 Monate geeignet und in unterschiedlichen Designs erhältlich. Sie sind von der Abmessung eher klein und wiegen auch relativ wenig, extra breite Rädern sorgen für einen sicheren Stand.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Während des Fahrens trainieren die Kinder spielerisch ihren Gleichgewichtssinn und das Koordinationsvermögen. Sie erlernen das geradeaus fahren und nach wenigen Stunden können sie meist auch die ersten Kurven meistern. Im Gegensatz zum Lauflernrad, welche meist aus Holz gefertigt sind, sind die meisten Motorrad Laufräder aus Kunststoff produziert.

Kindermotorrad elektro

Die elektrischen Kindermotorräder sind für Kinder ab etwa zwei Jahre geeignet. Sie sind in den Abmessungen größer als Motorrad Laufräder und mit zwei- oder drei Rädern im Fachhandel zu erwerben. Auch hier schulen die Kinder ihren Gleichgewichtssinn und verbessern ihre koordinativen Fähigkeiten.

Die elektro Kindermotorräder werden mit einem Akku betrieben, sind auch für drinnen geeignet und fahren nur Schrittgeschwindigkeit.

Kindermotorrad benzin

Haben die Kinder auch mit etwa 4 Jahren ihr Interesse an den motorisierten Rädern nicht verloren, könnte man auf ein mit Benzin betriebenes Kindermotorrad umsteigen. Die Motorräder sind mit einem Zweitakt Benzinmotor ausgestattet und werden mit einem Benzingemisch betrieben. Hier liegt die Höchstgeschwindigkeit um 50 km/h, was gerade für Fahranfänger wenig Sinn macht, deshalb besteht die Möglichkeit die Benzin Kindermotorräder von der Geschwindigkeit her zu drosseln.

Diese Motorräder haben keine Straßenzulassung, d.h. sie dürfen im öffentlichen Straßenverkehr nicht benutzt werden. Es gibt allerdings viele Rennstrecken wo die Kleinen nach Lust und Laune fahren dürfen, ein Helm und passende Schutzausrüstung sind hier natürlich Pflicht.


Finde dein perfektes Kindermotorrad elektro

9 419

Ab wann ist ein elektro Kindermotorrad sinnvoll?

Diese Frage kann pauschal so nicht genau beantwortet werden, weil sie immer sehr stark an die jeweilige Entwicklung des Kindes gebunden ist. Kinder können gleich alt -, von der motorischen Entwicklung aber völlig unterschiedlich sein. Hat das Kind z.B. noch kein richtig ausgeprägtes Gleichgewichtsgefühl, wird es an einem elektro Kindermotorrad wenig Freude haben. In diesem Fall sollte man lieber auf ein Motorrad Laufrad zurückgreifen.

Ist der Gleichgewichtssinn bereits ausgeprägt, könnte man zu Anfang auf ein Kindermotorrad mit Stützrädern zurückgreifen, oder auf ein Modell mit zwei Hinterrädern, da gibt es von verschiedenen Herstellern die unterschiedlichsten Modelle. Im späteren Verlauf entfernt man dann die Stützräder und die Kinder lernen das Fahren auf zwei Rädern. Ist das Kind älter, könnte man auf ein Benzin betriebenes Modell zurückgreifen.

Hinweis: Um die Sicherheit der Kinder nicht zu gefährden, sollte man stets auf das vom Hersteller empfohlene Alter achten!

 


Wie lässt sich ein Kindermotorrad steuern?

Das Kindermotorrad elektro wird natürlich vom Kind selbst gefahren. Die meisten Modelle besitzen ein Gaspedal, womit man die Geschwindigkeit reguliert. Da die Kindermotorräder alle nicht schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren, sollte es hier normalerweise zu keinen Unfällen oder Kollisionen kommen.

Manche Kindermotorräder fahren nicht nur vorwärts, sondern haben auch einen Rückwärtsgang, der nach Umschalten in selbigen ebenfalls mit Hilfe des Gaspedals bedient werden kann. Gebremst wird mit der sogenannten Bremsautomatik, lässt man das Gaspedal los, kommt das Kindermotorrad sofort zum Stehen.

Viele der hier vorgestellten Kindermotorräder haben zusätzlich eine Fernsteuerung. Hiermit ist es möglich über ein Funksignal das Kindermotorrad komplett autonom zu steuern bzw. in ein riskantes Fahrmanöver des Kindes einzugreifen. Kindermotorräder die über eine solche Fernsteuerung verfügen, haben wir gekennzeichnet.

Hinweis: Mit Hilfe einer Fernbedienung hat man jederzeit Kontrolle über das Kindermotorrad!

Was gilt es beim Kauf von elektro Kindermotorrädern zu beachten?

Sie möchten ihrem Kind ein Kindermotorrad elektro kaufen und ihm damit ein große Freude machen und einen langersehnten Wunsch erfüllen? Die Vielzahl der angebotenen Kindermotorräder überfordert sie und sie wissen nicht worauf sie beim Kauf genau achten müssen?

Es gibt viele Kriterien die man beim Kauf eines Kindermotorrades beachten sollte. Wir möchten im Folgenden auf die vier wichtigsten Faktoren wie Qualität, Sicherheit und Ausstattung eingehen und sie ausgiebig beleuchten. Selbstverständlich ist in dem Zusammenhang auch der Kaufpreis ein entscheidender Faktor.

Letztendlich ist das Kindermotorrad elektro eine Investition die man nicht mal so nebenbei tätigt, das ausgesuchte Produkt sollte am Ende auch von guter Qualität sein und für viele Jahre genutzt werden können.


Die vier wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Kindermotorrads

  • Qualität
  • Ausstattung & Extras
  • Sicherheitsaspekte
  • Preis/Leistung

1. Qualität

Die Qualität des Kindermotorrads sollte beim Kauf stets an erster Stelle stehen. Was nützt es wenn das Kindermotorrad nach wenigen Wochen schon kaputt ist?

Bei der Auswahl des richtigen Motorrades sollte man vor allem auf die Verarbeitung der Karosserie und auf die Reifen achten. Dies sind natürlich Verschleißteile die unter besonderer Belastung stehen. Ein weiterer Faktor stellt der Motor und vor allem der Akku dar, der den Motor mit der benötigten Energie (6V oder 12V) versorgt.

Die meisten Kindermotorräder sind aus einer stabilen Kunststoff Karosserie gefertigt, die auch normalen Belastungen standhalten. Bei den Reifen sieht es da schon anders aus. Es gibt Modelle wo die Reifen komplett aus Kunststoff bestehen, andere Kindermotorräder haben im Kunststoffreifen einen Weichgummiring verbaut (Traktionsringreifen), der für genügend Grip auf schwierigen Untergründen sorgt. Ein Vollgummireifen wäre an dieser Stelle eigentlich am besten geeignet.

Einige Kindermotorräder werden vormontiert geliefert, andere müssen komplett zusammengebaut werden. Bei der Montage sollte man so etwa 45 Minuten für den kompletten Zusammenbau einplanen, bebilderte Montageanleitungen liegen den Kindermotorrädern meistens bei. Einige Hersteller bieten zudem ausführliche Anleitungen für den Zusammenbau auf ihrer Homepage an.

Ein guter Hinweis und eine wichtige Informationsquelle zum Thema Qualität bei Kindermotorrädern sind die Bewertungen der User die das ausgesuchte Modell bereits gekauft- und auf den gängigen Internetshops bewertet haben.

2. Ausstattung & Extras

Ein elektro Mororrad welches einfach nur geradeaus fährt ist auf die Dauer ziemlich langweilig und so haben sich die Hersteller in der Vergangenheit jede Menge Extras und Erweiterungen einfallen lassen.

Im Jahre 2017 verfügen die Kindermotorräder sowohl über einen Vorwärts-, als auch einen Rückwärtsgang, viele Modelle besitzen zudem noch eine Geschwindigkeitserweiterung.

Soundeffekte wie realistische Motorengeräusche, Hupen und Musik zählen ebenfalls zum Spektrum, wie ein nahezu realistischer Sound beim Anfahren. Blinkende Scheinwerfer und Stützräder zählen bei vielen Modellen ebenso zu den vorhandenen Ausstattungsmerkmalen.

Auf unseren Detailseiten geben wir zu jeden vorgestellten Kindermotorrad elektro ausführliche Hinweise zur Ausstattung und allen möglichen Extras. Auf unserer Kindermotorrad Vergleichsseite können sie die einzelnen Modelle gezielt nach den unterschiedlichsten Kriterien vergleichen und so die beste Wahl für Ihren Kauf treffen.

3. Sicherheitsaspekte

Der wohl wichtigste Punkt bei der Kaufentscheidung ist neben der Ausstattung und dem Preis das Thema Sicherheit. Bei Kindern die noch kein ausgereiftes Gleichgewichtsgefühl besitzen, sollte man auf ein Kindermotorrad mit Stützrädern oder drei Rädern zurückgreifen. So ist ein sicherer Stand garantiert und das Motorrad kippt auch nicht so leicht um.

Bei fortgeschrittener Entwicklung des Kindes, kann man die Stützräder einfach abmontieren oder ein Modell mit zwei Rädern kaufen. Da die Kindermotorräder nur Schrittgeschwindigkeit fahren, kann man als Elternteil ohne Probleme nebenher laufen und im Falle eines Zusammenstoßes direkt reagieren.

Einige Modelle besitzen eine Fernsteuerung, so haben Erwachsene die Möglichkeit das Motorrad komplett fernzusteuern und es liegt in ihrer Hand wohin und wie schnell das Kind fährt.

4. Preis/Leistung

Bei der Kaufentscheidung spielt auch das Preis-/Leistungsverhältnis eine große Rolle. Günstige Kindermotorräder die sehr gut verarbeitet sind fangen schon bei etwa 40 Euro an, die teuersten Modelle mit der besten Ausstattung kosten unter Umständen dann schon mehrere hundert Euro.

Letztendlich kommt es immer auf das vorhandene Budget an und was man dafür an Ausstattung bekommt. Auch hier können die Rezensionen der Kunden auf den gängigen Onlineshops ein Anhaltspunkt sein.

Trotz alledem lohnt es ich am Ende immer ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen und in Qualität zu investieren, als am falschen Ende zu sparen.

Nicht umsonst gibt es eine alte Weisheit die sagt: Wer billig kauft, kauft zweimal. Es geht schließlich um unsere Kinder!


Kaufentscheidungen für Kindermotorräder elektro

Neben den oben beschriebenen allgemeinen Dingen die beim Kauf eines elektro Kindermotorrads zu beachten sind, gibt es natürlich auch Details auf die man unbedingt achten sollte. Einige der Features wollen wir hier näher beleuchten. Genaue Informationen zu den unterschiedlichen Produktspezifikationen können sie den jeweiligen Detailunterseiten des Produktes entnehmen.

Geschwindigkeit

Elektrisch betriebene Kindermotorräder fahren nicht schneller als Schrittgeschwindigkeit. So können Erwachsene das Kind jederzeit zu Fuß begleiten und bei Gefahr im Verzug sofort eingreifen. Die Geschwindigkeiten variieren je nach Modell zwischen 2-5 km/h.

Traglast

Bei nahezu allen Herstellern gibt es Angaben zur maximalen Traglast des Motorrades. Wiegt das Kind deutlich mehr als die empfohlene Traglast, könnte es sein dass sich das Kindermotorrad nur sehr träge fortbewegt. Der Akku leidet unter dieser Belastung auch, die maximale Fahrdauer könnte so auch deutlich unterschritten werden.

Motor

Kindermotorräder sind entweder mit einem 6V oder einem 12V Motor ausgestattet. Fahrzeuge mit einem 12V Motor sind in der Regel schneller als die Produkte mit 6V.

Akkulaufzeit & Fahrzeit

Die Fahrzeit ist natürlich an die Akkulaufzeit gebunden, ist der Akku leer wird sich das Motorrad auch nicht bewegen. In der Regel dauert das vollständige Aufladen des Akkus mehrere Stunden, am besten erledigt man das Aufladen über Nacht, so können die Kinder am nächsten Tag wieder mit dem Motorrad fahren. Ist der Akku vollständig aufgeladen und einsatzbereit, beträgt die Fahrdauer je nach Modell zwischen 60 bis 90 Minuten.

Hier sind mehrere Faktoren ausschlaggebend: zum einen spielt das Gewicht des Kindes eine Rolle, zum anderen trägt auch der Untergrund auf dem das Kindermotorrad fährt zur Dauer der Fahrzeit bei. Je schwieriger der Untergrund, desto mehr Leistung muss der Motor bringen, was sich natürlich auf die Akkudauer überträgt.

Sicherheit

Das Thema Sicherheit sollte man auch auf keinen Fall unterschätzen. Beim Fahren mit dem Kindermotorrad elektro sollten Kinder nie unbeaufsichtigt sein. Einige Modelle haben eine Fernbedienung bei denen die Eltern die Steuerung des Fahrzeugs übernehmen können.

Fahren die Kinder außerhalb der eigenen vier Wänden, ist besondere Vorsicht geboten. Ist das Außengelände begrenzt, beispielsweise auf dem eigenen Innenhof, können Verkehrsschilder oder Pylonen für eine zusätzliche Abgrenzung sorgen. Kinder lernen dann auch direkt was Verkehrsschilder sind und wie sie sich im Ernstfall verhalten müssen.

Und auch hier nochmal der Hinweis: elektrische Kindermotorräder dürfen nicht am Straßenverkehr teilnehmen!


Kindermotoräder im Internet oder im Fachgeschäft kaufen?

Das klassische Warengeschäft hat ausgedient, heute kaufen sehr viele Kunden ihre Waren in Online-Shops. Via Mausklick bestellen und sich die Waren liefern lassen oder im lokalen Geschäft vor Ort einkaufen – beide Möglichkeiten bieten Vor- und Nachteile, wir haben die wichtigsten aufgelistet:

Pro Internet

  • sehr große Auswahl
  • meist günstigere Preise
  • Bestellung erfolgt bequem von daheim
  • Lieferung direkt vor die Haustür in wenigen Tagen (oft sogar am nächsten Tag !)
  • geringer Zeitaufwand
  • garantiertes Rückgaberecht auf Amazon
  • das Fachgeschäft hat meist nicht alle Modelle vorrätig
  • Preisvergleich ist leichter
  • unkomplizierter Umtausch

Contra Internet

  • keine persönliche Beratung
  • anfassen ist nicht möglich (erst nach Lieferung)

Pro Fachgeschäft

  • Unterstützung der kleinen Geschäfte
  • man kann sich persönlich überzeugen (anfassen/anschauen)
  • Fachberatung von Mitarbeitern

Contra Fachgeschäft

  • oft höhere Preise
  • kleinere Auswahl
  • Zeitaufwand
  • Benzinkosten (Anfahrt)

Fazit: Wo das Kindermotorrad kaufen?

Beide Möglichkeiten haben sowohl Vor-, als auch Nachteile und es hängt immer davon ab, wieviel Wert man am Ende darauf legt, die Sachen vor Ort auszuprobieren und anzufassen. Allerdings findet man selten ein Fachgeschäft welches alle Produkte gleichzeitig auf Lager hat um sie bequem vergleichen und testen zu können.

Die Produkte können im Internet bequem bestellt werden und werden im Regelfall innerhalb kürzester Zeit geliefert. Wenn einem das Produkt am Ende nicht gefallen sollte, kann man es ebenso schnell zurückschicken. Die Rückgabe ist bei Onlineshops normalerweise kein Problem.

Ob das Rückgaberecht angeboten wird, sollte man auf jeden Fall vorher klären.
(In der Regel beträgt das Rückgaberecht um die 14 Tage).


Kindermotorrad Zubehör

Anders als bei den Kindermotorrädern die mit Benzin betrieben werden, ist das erhältliche Zubehör für elektrische Kindermotorräder doch relativ übersichtlich. Das liegt vor allem an der geringen Geschwindigkeit der Motorräder, was den Einsatz von spezieller Schutzkleidung wie Helme, Handschuhe und Motorradjacke nahezu überflüssig macht. Folgende Zubehörteile sind für das Kindermotorrad elektro im Fachhandel erhältlich:

Kindermotorrad Ersatzakku

Sollte der Akku des Kindermotorrads im Laufe der Jahre den Geist aufgeben, gibt es von verschiedenen Herstellern Ersatzakkus zu kaufen. Dabei sollte man genau auf die im Kindermotorrad verbauten Art des Akkus achten, um am Ende nicht den falschen Ersatzakku zu kaufen. Vor allem die Voltzahl (V) ist hier von entscheidender Bedeutung, es gibt Akkus mit 6V oder mit 12V zu kaufen.

Der Austausch ist in der Regel sehr unkompliziert, man sollte beim Einbau des Ersatzakkus lediglich darauf achten, dass die Plus- und Minuspole richtig zusammengesteckt werden.

Kindermotorrad Ladegerät

Bei den meisten Kindermotrrädern ist ab Werk ein Ladegerät für den verbauten Akku dabei. Sollte dieses Ladegerät kaputt gehen, beispielsweise durch Kabelbruch, so bietet der Fachhandel auch hier das passende Ersatzgerät. Ähnlich wie bei den Erstatzakkus sollte man auch hier auf die Angaben zur Voltzahl achten.

Kinder Motorradhelme

Beim Kindermotocross und bei allen anderen benzinbetriebenen Kindermotorrädern ist das Tragen eines Helmes natürlich Pflicht. Bei den elektrischen Kindermotorrädern sieht das Ganze schon anders aus.

Die Motorrädern fahren nur Schrittgeschwindigkeit was die Unfallgefahr im Gegensatz zu den Crossbikes deutlich minimiert. Möchte das Kind trotzdem nicht auf einen Helm verzichten, so haben wir an dieser Stelle einige Modelle für unterschiedliche Altersklassen zusammengetragen.

Kinder Motorradhandschuhe

Beim Offroad und Motocross sollte das Kind auf jeden Fall Handschuhe tragen, bei den Kindermotorrädern ist es wohl eher ein modischer Faktor. Auch hier haben wir einige Motorradhandschuhe in den unterschiedlichsten Preisklassen und Größen zusammengetragen.

Kinder Motoradjacke

Was ist ein Kindermotorrad ohne eine echte Motorradjacke? Die Jacken sind in den unterschiedlichsten Signalfarben und Grüßen (XS-XL) zu bekommen und sind ein echter Hingucker. Die meisten Jacken sind aus Polyamid gefertigt, was sie wind- und wasserabweisend macht. Das Innenmaterial besteht sehr oft aus Polyester. Hier haben wir die eine große Auswahl an Motorradjacken zusammengestellt.


Die beliebtesten Seiten unserer Besucher

Hier findest du häufige Fragen und Antworten sowie die beliebtesten Seiten unserer Besucher:


Kindermotorrad Hersteller und Marken

Es gibt eine ganze Reihe an Kindermotorrad-Herstellern und Marken. Hier einmal eine kleine Auflistung der Bekanntesten zur Übersicht:

Hinweis: Die obige Liste wird regelmäßig aktualisiert, stellt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit dar.

 


Das Wichtigste in Kürze

Kindermotorräder sind schon ab dem 2 Lebensjahr ein echter Hit in jedem Kinderzimmer. Für die ersten Fahrversuche gibt es bestimmte Modelle auch mit Stützrädern oder drei Rädern.
Die elektrischen Kindermotorräder gibt es in sehr unterschiedlichen Ausführungen und Farben. Am beliebtesten sind die Polizei Kindermotorräder, die es von verschiedenen Herstellern zu kaufen gibt.
Kindermotorräder müssen nicht teuer sind, es gibt sie in den verschiedensten Preisbereichen, die günstigsten Motorräder sind schon für unter 100 Euro zu erwerben.

Vor- und Nachteile von Kindermotorrädern elektro

Hier möchten wir Ihnen noch einmal alle Vor- und Nachteile von elektro Kindermotorrädern in aller Kürze aufzeigen. Da die Vorteile jedoch deutlich überwiegen, steht dem Fahr- und Spielspaß für die Kleinen nichts mehr im Wege.

Vorteile

  • Können in geschlossenen Räumen benutzt werden
  • Sehr einfache und intuitive Bedienung
  • Das Kindermotorrad elektro gibt es für die ganz Kleinen auch mit Stützrädern
  • Fahren nur Schrittgeschwindigkeit
  • Fahrzeit von bis zu 2 Stunden (Modellabhängig)
  • Tolle Geräusche und Soundeffekte
  • Das ideale Geschenk, auch zu Weihnachten
  • Spielspaß garantiert

Nachteile

  • Für holpriges Gelände eher ungeeignet
  • Nutzung nur bis zu einem gewissen Körpergewicht
  • keine echtes Motorgeräusch